Schreibreise: Dessau und das BAUHAUS

Eine Reise in die Moderne und zur Neuen Sachlichkeit.

Im Mai besuchen wir die Stadt Dessau, das BAUHAUS und die Freiheit und Aufbruchsstimmung dieser Ära. Ähnlich zu heute traten damals Neue Medien – Radio und Kino – in den Alltag der Menschen und öffneten die Welt. Die großen Umbrüche, Erfindungen und Entdeckungen dieser Zeit beeinflussen kreative Prozesse bis heute. Vieles davon ist in den Ideen des Bauhauses angelegt.

Die AutorInnen der Weimarer Republik erzählten von der Welt und ihrer Selbstfindung darin mit ganz neuen Stilmitteln und Ausdrucksformen. Sie schrieben gegen die Kälte der Vereinzelung und rangen um das Verbindende und um Gemeinschaft.

Vier Tage lang erschreiben wir uns die Stadt und diese Zeit und experimentieren mit Sprache und Form. Wir untersuchen auch den ästhetischen Ausdruck des Bauhauses – wenn die Form der Funktion folgt – und wie sich dieses Credo auf das Sein und das Schreiben auswirkt.

Besonderheit: Für diese Reise gelang es uns, ein begrenztes Kontingent Einzelzimmer im Ateliergebäude des Bauhauses, in dem die Studierenden damals lebten und arbeiteten, zu buchen. Dort zu wohnen und zu schreiben bringt Sie konkret spürbar dem Sujet unserer Schreibreise nah.

Termin: 20. bis 24. Mai 2020 (über Christi Himmelfahrt)
Erstes Treffen in Dessau: Mittwoch gegen 18 Uhr
Abschluss in Dessau: Sonntag gegen 14 Uhr
Leitung: Petra von Rhein, Pädagogin, Anleiterin kreativer Schreibprozesse
Kosten für den Kurs: 390 EUR (inkl. MwSt.)
Für Anreise, Unterkunft und Verpflegung entstehen Ihnen weitere Kosten
(Die Übernachtung im Bauhaus kostet 55 EUR/Nacht/EZ/ohne Frühstück.)

Information + Anmeldung:
Telefonisch +49 69 7890 4569 oder via E-Mail info(at)syntagma.de 

Musik & Schreiben

- Worte finden für die flüchtigste aller Künste

Ein intensives Wochenende, an dem wir uns hörend und schreibend Kompositionen aus verschiedenen Epochen und verschiedener Stile nähern – nicht nur der Klassik.

Das Seminar richtet sich an alle, die sich von Musik zum Schreiben anregen lassen möchten – Notenkenntnisse und anderes musikspezifisches Wissen sind nicht erforderlich! Entdecken Sie, wie Sie das kreative Potenzial der Musik für die eigene Kreativität in Ihren Texten nutzen können. Lernen Sie - ganz nebenbei - Musik neu und anders kennen.

Als Anleiterin für kreatives Schreiben gebe ich Ihnen Anregungen, wie Sie sich den Zugang zur Musik sprachlich erschließen können und begleite Sie durch den Workshop dabei Ihren eigenen »Ton« für Ihre Texte zu finden. Unterstützend arbeiten wir mit Körper- und Atemübungen, die ich aus meiner Erfahrung als Sprecherin und Musikerin einfließen lasse. Als Musikwissenschaftlerin kann ich Ihnen, wenn Sie das möchten, auch fachliche Informationen an die Hand geben, mit denen Sie sich der Musik so annähern, dass es Ihren Texten guttut.

Termin: 17. bis 19. Januar 2020
Zeiten: Freitag 18 - 20 Uhr | Samstag 10.30 - 17 Uhr | Sonntag 10.30 - 14.30 Uhr

Leitung: Dr. Ulrike Brenning, Musikwissenschaftlerin, Anleiterin für kreative Schreibprozesse

Ort: SYNTAGMA, Glauburgstraße 67a, 60318 Frankfurt

Teilnahme: 295 EUR (inkl. MwSt)
Zusätzlich erhalten alle TeilnehmerInnen nach dem Wochenende je ein kostenloses individuelles Feedback für einen Text, der hier angeregt wurde. 

Information + Anmeldung:
Telefonisch 069 - 9441 9521 oder via E-Mail info(at)syntagma.de 

Schreibwerkstatt »Oriri«

– Kopfkino

Wenn Texte nicht alles preisgeben,
wenn da noch was zwischen den Zeilen zu lesen ist,
wenn die Phantasie der LeserInnen zum Teil der Geschichte wird,
wenn am Schluss nicht das Ende ist,
wenn die LeserInnen darüber nachdenken, sprechen, gar davon träumen,
dann entsteht Kino im Kopf.

In diesem Semester untersuchen wir, wie Sie den LeserInnen beim Erleben der Geschichte die größtmögliche Freiheit lassen: Was dürfen Sie im Text streichen, ohne kahl zu wirken? Außerdem versuchen wir uns darin, doppelte Böden einzuziehen, ohne zu verwirren. Wir verstecken Geheimnisse, ohne sie zu verraten. Und zuweilen lassen wir das Ende offen. Es ist ein wenig wie das Gegenteil von Rotlicht: Erotik hat nichts mit Nacktheit zu tun.

Nach einer Auftaktübung folgt ein thematischer Impuls, den Sie zum Schreiben nutzen. Behutsam leuchten wir anschließend die Ergebnisse aus.

Das konstruktive Feedback, das Sie geben und das Sie umgekehrt für Ihre Arbeit mitnehmen können, gehört zum großen Schatz der Schreibwerkstatt. Zusammen mit dem handwerklichen Aspekt des Schreibens entsteht ein Reservoir, aus dem Sie beim Weiterentwickeln Ihrer Geschichten schöpfen können.

9 Donnerstage: 18 - 21 Uhr
6. und 20. Februar | 5. und 26. März | 23. April | 7. und 28. Mai | 18. Juni | 2. Juli 2020
Leitung: Petra von Rhein, Pädagogin, Anleiterin kreativer Schreibprozesse
Ort: SYNTAGMA, Glauburgstraße 67a, 60318 Frankfurt
Teilnahme: 275 EUR (inkl. MwSt)
Information + Anmeldung:
Telefonisch 069 - 7890 4569 oder via E-Mail info(at)syntagma.de 

Schreiben als / bei / mit / zu / gegen / durch / wegen / und Kunst

Einmal im Monat, freitags, treffen wir uns zu einem Museums- oder Galeriebesuch.

Sie erhalten eingangs eine Anregung, eine Idee, eine Frage und betrachten dann die ausgestellten Arbeiten unter diesem Aspekt und dem Thema, das in Ihnen entsteht: Nehmen Sie Ihre Reaktionen auf die Werke ernst. Machen Sie sich Notizen, während Sie schauen, spüren, schauen, denken, wieder schauen…

Anschließend haben Sie an einem ruhigen Platz im Museum oder in einem Café Zeit, schreibend das zu nutzen, was das Betrachtete bei Ihnen an Phantasie und Erinnerungen, an Bildern, Gefühlen, Gedanken - und Plot-Ideen bewirkt hat.

Den ersten Entwurf Ihres Textes lesen wir einander anschließend vor und tauschen uns darüber aus. Nach unserem Termin können Sie, wenn Sie das möchten, auch für Ihren betreuten Text noch Feedback von den anderen bekommen.

5 Termine: jeweils freitags von 11.30 - 14 Uhr
7. Februar | 20. März | 24. April | 8. Mai | 19. Juni 2020
Leitung: Dr. Konstanze Streese, Literaturwissenschaftlerin, Anleiterin für kreative Schreibprozesse
Ort: Interessante Ausstellungen in Frankfurt und Rhein/Main
Teilnahme: 175 EUR (inkl. MwSt)
Information + Anmeldung:
Telefonisch 069 - 9441 9521 oder via E-Mail info(at)syntagma.de  

Donnerstags-Schreibwerkstatt

Die eigene Erzählstimme zu finden ist eins, in ihr variabel zu bleiben das andere. Diese Flexibilität zu erweitern ist das Anliegen dieses Schreibsemesters.

Ob Sie einen Kurztext oder eine längere Erzählung, gar die Kapitel eines Romans schreiben: Jeder Text hat Struktur - selbst ein vor sich hin plätschernder Text. Nur ist die nicht immer die stimmigste Variante angesichts dessen, was Sie zum Ausdruck bringen möchten.

Wir werden uns in diesem Semester wieder besonders mit dem bewussten Strukturieren des Erzählens befassen, mit Varianten von Erzählperspektive, Aufbau, Personal und Zeit. Und mit verschiedene Varianten eines Texts lässt sich ausprobieren, wie alle entsprechenden Entscheidungen unsere Schreibweise und die Textwirkung beeinflussen.

An jedem der neun Abende erhalten Sie einen thematischen Impuls sowie einen Strukturvorschlag. Wir werden uns nach dem Schreiben gemeinsam mit den Entwürfen auseinandersetzen. Zuhause haben Sie dann die Chance, Elemente dieses Feedback, die Ihnen nützlich erscheinen, in die Überarbeitung Ihres Texts einfließen zu lassen.

Wieder gilt, dass Sie die Texte ebenso als Kurztexte wie  auch als Teile einer längeren Erzählung konzipieren können - auch hierzu bieten sich verschiedene Strukturierungsmöglichkeiten an.

9 Termine: Donnerstags, 18 - 21 Uhr
13. und 27. Februar | 12. und 19. März | 2. und 23. April | 14. Mai | 4. und 25. Juni 2020
Leitung: Dr. Konstanze Streese, Literaturwissenschaftlerin, Anleiterin für kreative Schreibprozesse
Ort: SYNTAGMA, Glauburgstraße 67a, 60318 Frankfurt
Teilnahme: 275 EUR (inkl. MwSt)
Information + Anmeldung:
Telefonisch 069 - 9441 9521 oder via E-Mail info(at)syntagma.de  

MontagsSchreiben

– ein kreativer Prozess

Eine gute Methode ins Schreiben zu kommen ist Impulse zu erhalten, sich spontan anregen lassen und zu sehen, was dann unerwartet aufs Papier kommt.

Beim MontagsSchreiben können Sie diese Erfahrung machen. Sie erhalten von der Anleiterin Inspirationen und werden mit kreativen Schreibmethoden vertraut gemacht. Ein besonderer Akzent wird dabei wieder auf Aspekten des schriftlichen Handwerks liegen – Charakterisierung von Figuren, Handlungsaufbau, Naturbeschreibung, Wortwahl ...

Ob Sie beim Schreiben aus dem eigenen Erleben oder aus Ihrer Phantasie schöpfen, eine Geschichte oder ein Gedicht schreiben, in diesem kreativen Übungsprozess werden Sie immer vertrauter mit dem, was Sie wie sagen wollen.

Auch das anschließende Lesen der Texte und das Feedback der MitschreiberInnen wird Ihnen dabei helfen zu einem eigenen Stil zu finden.

Dieser Kurs ist für AnfängerInnen wie Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet und findet in einer kreativen und unterstützenden Gruppenatmosphäre statt.

9 Termine: Montags von 18.30 - 21.30 Uhr:
17. Februar | 2., 16. und 30. März | 20. April | 4. und 25. Mai  | 8. und 22. Juni 2020
Leitung: Beatrix Rief-Tobien, Journalistin, Anleiterin für kreative Schreibprozesse
Ort: SYNTAGMA, Glauburgstraße 67a, 60318 Frankfurt
Teilnahme: 275 EUR (inkl. MwSt)
Information + Anmeldung:
Telefonisch 069 - 9441 9521 oder via E-Mail info(at)syntagma.de 

Anleitung für AnleiterInnen kreativer Schreibprozesse

- Fortbildung in fünf Modulen

Angeleitetes kreatives Schreiben ist ein anerkannt sinnvoller Weg, die individuelle Wahrnehmung zu schärfen, Erfahrungen sprachlich differenziert zu strukturieren und umgekehrt durch die differenzierte Arbeit an den Texten die Erfahrungsqualität zu verbessern. Kreatives Schreiben kann Prozesse anstoßen und unterstützen, in denen Bewusstheit, Ausdrucksfähigkeit, Sensibilität und Selbstsicherheit nachhaltig gefördert werden und damit auch die literarische Qualität der resultierenden Texte.

Diese Fortbildung wendet sich an alle, die selbst gerne schreiben, kreative Prozesse dabei besser verstehen und neue Anregungen dafür bekommen wollen, vor allem aber an die, die in literarischen, akademischen und Beratungskontexten Menschen anleiten möchten, mit ihren Phantasien und Erfahrungen, ihrer Lust am Erschaffen und an der Sprache poetische oder Prosatexte zu verfassen und dafür ihre Stimme zu finden.

Sie lernen in dieser Fortbildung ihrer Zielgruppe in Einzelangeboten oder Kursen mit dem Schreiben Ausdrucksmöglichkeiten und Gestaltungsmittel an die Hand zu geben. Das kann in Schreiben als einem Beratung begleitenden Lösungsweg münden, jeder Art von beruflichem Schreiben zugute kommen, oder aber direkt die Lust am literarischen Gestalten fördern.

Wenn Sie Menschen dazu anleiten kreativ zu schreiben, kommen Sie unweigerlich auch mit den schwierigen Erfahrungen der Schreibenden in Berührung. In dieser Fortbildung erfahren Sie daher auch, wie Sie dann stabilisierend und lösungsorientiert vorgehen können, um im Umgang mit schmerzhaftem Material die persönliche Resilienz Ihrer KursteilnehmerInnen und deren Mut zum Ausdruck individuell zu stärken.

Respekt für und Umgang mit Gruppendynamik, förderliches Einwirken auf die Prozesse gegenseitiger Inspiration, Kritik und Wertschätzung, sowie die notwendige Verbindlichkeit und Vertraulichkeit in Schreibgruppen werden thematisiert. Kooperation fördernde Impulse können in ihrer Wirkung erlebt und wertschätzende Feedbackformen geübt werden.

Sich im Geschriebenen zu zeigen ist nicht für alle leicht - mit der entsprechenden Mischung aus Furcht und Sehnsucht umzugehen braucht Sensibilität in gleichem Maße wie Sachverstand.

Die Inhalte dieser Fortbildung lassen sich auch auf das Anleiten von kreativen Schreibprozessen in anderen Sprachen übertragen.

Zertifikat
In dem Kurs werden Sie an allen fünf Modulen teilnehmen (bzw. versäumte durch eine Einzelsupervision nacharbeiten), drei Hausaufgaben (Partnerarbeit, Anleitungsübungen) vorlegen und der Gruppe abschießend im letzten Modul ein selbst erstelltes Konzept für eine Schreibgruppe, ein Seminar oder einen zu begleitenden Klienten vorstellen. Für ein Zertifikat muss dieses Konzept schriftlich ausgearbeitet vorliegen.
Sie können den Kurs natürlich auch besuchen, wenn Sie abschließend kein Zertifikat brauchen. Die Anleitungsaufgaben zwischen den ersten vier Modulen und die Konzeptvorstellung zum Abschluss sind jedoch gruppendynamisch wesentlich und damit verbindlicher Bestandteil des Kursprogramms.

MODUL I
6. bis 8. März 2020 (Freitag Abend bis Sonntag Nachmittag)
Wie man ins Schreiben locken, förderliche Rahmenbedingungen herstellen
und konstruktiv Feedback geben kann

MODUL II
4. und 5. April 2020 (Samstag Vormittag bis Sonntag Nachmittag)
Autobiographisch und fiktional. Perspektiven des Erzählens. Form <—>  Inhalt

MODUL III
16. und 17. Mai 2020 (Samstag Vormittag bis Sonntag Nachmittag)
Von (Selbst-)Verständigung und Sprachverstand, von Ausdruck und Eindruck

MODUL IV
27. und 28. Juni 2020 (Samstag Vormittag bis Sonntag Nachmittag)
Gruppen leiten, Dynamiken erkennen, Kooperation fördern, Vertrauen ermöglichen

MODUL V
19. September 2020 (nur Samstag) Vorstellen der eigenen Kurskonzepte und daraus je eine Schreibaufgabe anleiten, abends gemeinsames Abschiedsessen

Gesamtstundenzahl: 60 (ohne die Partnerarbeit zwischen den Modulen)
Leiterin: Dr. Konstanze Streese, Literaturwissenschaftlerin, Anleiterin für kreative Schreibprozesse
Ort: SYNTAGMA - Glauburgstraße 67a, 60318 Frankfurt
Teilnahme: 1.650 EUR (inkl. MwSt)
Sprechen Sie uns an, wenn Sie in fünf Raten à 340 EUR (inkl. MwSt) zahlen möchten.
Information + Anmeldung:
Telefonisch 069 - 9441 9521 oder via E-Mail info(at)syntagma.de  

Mit allen Sinnen schreiben

– Eine Reise in die Welt unserer Wahrnehmung

Sehend, riechend, hörend, schmeckend und fühlend nimmt die Wirklichkeit um uns herum Gestalt an. Welche Rolle spielen unsere Sinne bei der Gestaltung von Texten? Um das herauszufinden wenden wir uns ein Wochenende lang diesen elementaren Helfern der Imagination zu, die wir im Alltag meist als selbstverständlich hinnehmen.

Gemeinsam werden wir sehen, wie ein Bild als Inspiration für eine Geschichte dienen kann. Wir erfahren buchstäblich am eigenen Leib, wie ein Gegenstand eine Geschichte symbolisch auflädt. Wir erforschen im Eigen-Experiment die Rolle des Geruchssinns und machen ihn uns bei der Figurenbeschreibung zu Nutze. Wir erleben, wie eng Geschmack und Erinnerung miteinander verbunden sind und wie uns das Hineinspüren in uns selbst hilft, beim Schreiben ein Gefühl für die eigene Stimme zu entwickeln. Und wir hören, wie man Klänge einsetzen kann, um mit sich in Kontakt zu kommen, und was aus dieser Begegnung im Schreiben entsteht.

Als Literaturwissenschaftlerin gebe ich Ihnen gerne fachliche Informationen, sofern Sie das möchten. Als Anleiterin für Kreatives Schreiben unterstütze ich Sie jedoch vor allem dabei, Ihren ganz eigenen Umgang mit den Sinneswahrnehmungen zu finden und ihnen den für Ihren Text angemessenen Raum zu geben.

Termin: 20. bis 22. März 2020
Zeiten: Freitag 18 - 20 Uhr | Samstag 10.30 - 17 Uhr | Sonntag 10.30 - 14.30 Uhr

Leitung: Stefanie Evita Ibrahim, Literaturwissenschaftlerin, Anleiterin für kreative Schreibprozesse
Ort: SYNTAGMA, Glauburgstraße 67a, 60318 Frankfurt
Teilnahme: 295 EUR (inkl. MwSt)
Information + Anmeldung:

Telefonisch 069 - 9441 9521 oder via E-Mail info(at)syntagma.de 

Wildes Schreiben

- Natur und Sprache

Ein kreatives Wochenende im Frühsommer, das wir vorwiegend draußen verbringen werden. Das Seminar richtet sich an alle, die sich von der Natur zum Schreiben inspirieren lassen möchten – besondere körperliche Fitness oder Naturwissen sind nicht erforderlich!

Erforschen Sie, wie Begegnungen mit Pflanzen, Tieren und dem Wald Ihre Wahrnehmung und Ihr Schreiben verändern. Und erleben Sie die Schönheit und Kraft Ihrer ganz eigenen Schreibnatur.

Draußen zu schreiben ist von ganz besonderem Zauber, bei vielerlei Wetter – Sonnenschein, Nebel, Nieselregen. Wir werden wieder in Parks und in der freien Natur sein (Nähe Oberursel), und es gibt dabei auch immer die Möglichkeit, nach drinnen zu gehen. Genaueres besprechen wir bei Kenntnis der Wettervorhersage am ersten Seminarabend in Frankfurt.

Als Anleiterin für Kreatives Schreiben gebe ich Ihnen Anregungen, wie Sie die äußere und Ihre innere Natur zur Sprache bringen können. Wir arbeiten mit Sinnesübungen, Trommelmusik, Humor, Imagination sowie individueller Zeit im Freien.

Als Wildnismentorin unterstütze ich Sie dabei, Ihren ganz eigenen Zugang zur Natur zu finden, was auch individuelle Schreibeinladungen umfassen kann.

Termin: 19. bis 21. Juni 2020
Zeiten: Freitag 18 - 20 Uhr | Samstag 10.30 - 17 Uhr | Sonntag 10.30 - 14.30 Uhr

Leitung: Corinna Schwemer, Wildnismentorin, Anleiterin für kreative Schreibprozesse
Ort Freitagabend: SYNTAGMA, Glauburgstraße 67a, 60318 Frankfurt
Teilnahme: 295 EUR (inkl. MwSt)
Information + Anmeldung:
Telefonisch 069 - 9441 9521 oder via E-Mail info(at)syntagma.de 

Schreibreise nach Metz

oder Ich, die Stadt und ihre Leute

Nach nur dreieinhalb Stunden ist man von Frankfurt aus in der Hauptstadt des Département Moselle. Dort, im Spannungsfeld zwischen der Spätgotik der Kathedrale St. Ètienne und der im Centre Pompidou ausgestellten modernen Kunst finden sich zahllose Orte, die mit ihrem Zauber zum Schreiben anregen können.

Sie erhalten mehrmals am Tag Schreibimpulse, die Ihnen die Chance geben, die Stadt, ihre Geschichte und besonders ihre BewohnerInnen (Messins und Messines) und sich selbst für Ihre Texte in den Blick zu nehmen: beobachtend, nachfragend, auf Unterschiede achtend, hinspürend. Auf diese Weise können Sie neue Erfahrungen mit der Figurengestaltung in Ihren Texten machen, die auch Ihr weiteres Schreiben bereichern.

Nach jeder Aufgabe treffen wir uns zum Vorlesen und tauschen uns konstruktiv über die Texte aus.

Termin: 2. bis 6. September 2020
Erstes Treffen in Metz: Mittwoch gegen 18 Uhr
Abschluss in Metz: Sonntag gegen 13 Uhr
Leitung: Dr. Konstanze Streese, Literaturwissenschaftlerin, Anleiterin für kreative Schreibprozesse
Kosten für den Kurs: 390 EUR (inkl. MwSt)
Für Anreise, Unterkunft und Verpflegung entstehen Ihnen weitere Kosten
Informationen, Interessenbekundung + Anmeldung:
Telefonisch 069 - 9441 9521 oder via E-Mail info(at)syntagma.de 

Obwohl die Reise erst im September 2020 stattfindet, möchte ich empfehlen möglichst bald für Unterkunft zu sorgen, denn viele andere mögen Metz auch…
Bahnfahrkarten kann man ab März 2020 kaufen.