Fortbildung Lösungsorientiertes Schreiben

»Ich schreibe mir gut zu«

Eine dreiteilige Fortbildung zur Nutzung kreativer und heilsamer Schreibimpulse in (Selbst-)Therapie, Coaching und Beratung

Um Veränderungsprozesse zu unterstützen, beispielsweise durch Schreibanregungen für die Zeit zwischen Terminen, können Beratende verschiedener Ausrichtung ihren KlientInnen, Coachees und PatientInnen eine vertiefende Möglichkeit anbieten, mit Erfahrungen, Begegnungen und Konflikten aus ihrer Vergangenheit heilend umzugehen und das Selbst zu stärken, Lebensziele zu entwickeln und sich auf deren Realisierung vorzubereiten.

Die entstandenen Texte ästhetisch und inhaltlich zu bearbeiten bzw. hier auftauchende Themen oder Projekte bei Bedarf mit Ressourcen anzureichern bzw. weiterzuentwickeln eröffnet Interpretations- und Erfahrungsspielräume und hilft den Schreibenden, die eigene Stimme und das lebendige Selbst dahinter wertzuschätzen.

Im ersten Workshop geht es vor allem um Methoden, die das eigene Schreiben in Gang bringen, spielerisch, kreativ, verlockend, so dass Klientinnen und Klienten überhaupt erfahren, dass sie eine Stimme haben, mit der sie Einstellungen, Erfahrungen und Wünsche in genau die richtigen Worte fassen können und dass solches Schreiben gute Wirkung für sie hat.

Neben Morgenseiten und Tagebuch als Lebensbegleitung steht hier im Vordergrund zum einen Ressourcen so zu gestalten, dass sie leicht verfügbar sind, und zum anderen über das Schreiben mit Focusing eine Ausdrucksmöglichkeit auch für schwierige Gefühle zu finden.

Mit den Übungen zu »Perfect Life« wird das Gelernte dann bis zum zweiten Workshop in (fast) tägliches Schreiben umgesetzt.

Im zweiten Workshop wird das »Expressive Schreiben« im Vordergrund stehen, eine effektive Möglichkeit, einzelne schwierige Erfahrungen zu verarbeiten. Begleitend werden unterschiedliche Schreibspiele probiert, die der Entspannung dienen, verschiedene Distanzierungsmethoden ausprobiert und das Erschreiben innerer HelferInnen und eines sicheren Ortes geübt.

Der dritte Workshop hat die Klärung und Heilung von Beziehungen zu anderen wie zum Selbst zum Thema. Wir werden mit Übungen zum »Inneren Haus«, mit Briefen und Dialogen ebenso wie mit »The Work« und mit weiteren lösungsorientierten Methoden arbeiten.

In dieser Fortbildung machen Sie eigene Erfahrungen mit der therapeutischen Wirkung des Schreibens und erarbeiten sich solide Kenntnisse, so dass Sie mit den verschiedenen Methoden motivierend und zielgerichtet umgehen können – sei es mit Einzelpersonen oder mit Gruppen.

Konkrete Interventionsmöglichkeiten, Rahmenbedingungen und Feedbackstrategien werden gerne auch anhand von Fallbeispielen ausführlich erörtert.


Die Teilnehmenden wählen selbst, ob sie alle Methoden nur kennenlernen oder sich auf die Weiterarbeit an eigenen Themen einlassen möchten. Ich bin gerne bereit diejenigen weiter zu begleiten, die mit einer der Methoden intensiver und über einen längeren Zeitraum arbeiten möchten.

Sollten die pandemiebedingten Einschränkungen fortbestehen, lässt sich diese Fortbildung auch virtuell sehr gut durchführen. Bitte geben Sie in Ihrer Anmeldung an, ob bzw. dass Sie auch dieser Version aufgeschlossen gegenüberstehen.

Wochenende I 29. bis 31. Januar 2021:
Freitag 18:30-21 h, Samstag, 11-18 h, Sonntag 10-15:30 h

Wochenende II 26. bis 28. Februar 2021:
Freitag 18:30-21 h, Samstag, 11-18 h, Sonntag 10-15:30 h
Wochenende III  26. bis 28. März 2021:
Freitag 18:30-21 h, Samstag, 11-18 h, Sonntag 10-16 h

Leitung: Konstanze Streese, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Coach, Anleiterin für kreative Schreibprozesse



Ort:

SYNTAGMA, Glauburgstraße 67a, 60318 Frankfurt und/oder online 



Teilnahme: 1.180 EUR (inkl. MwSt)
Bei Einzelbuchung eines Seminar-Moduls zahlen Sie 420 EUR (inkl. MwSt)

Information und Anmeldung: telefonisch +49 69 94419521 oder E-Mail an info(at)syntagma.de